Sterbekulturen

Der Bestatter Herwig Bichler und die Krankenschwester und Ethnologin Alexandra Welzenberger im Gespräch über das Sterben und die Verstorbenenobsorge. Sie stellen das Thema in den Kontext verschiedener Kulturräume und möchten darüber hinaus insbesondere an eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergänglichkeit appellieren. Nachhhören KLICK! Erstausstrahlung: Donnerstag, 30. März 2017 | 19 – 20 Uhr | auf FREIRAD Freies Radio Innsbruck Gestaltung Alexandra Welzenberger Sterbekulturen weiterlesen

Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg – Ein Ausstellungsbesuch

Eine Ausstellung im Volkskundemuseum Wien zeigte vom 14.10.2016 –  19.02.2017 Fotoalben aus dem Privatbesitz ehemaliger Wehrmachtsoldaten. Sie dokumentieren nicht nur Kampfhandlungen, sondern auch den Alltag hinter der Frontlinie, erzählen von Kameradschaft und rücken Sehenswürdigkeiten in den besetzten Ländern ins Licht. Die Fotos zeugen aber auch vom Blick der Soldaten auf fremde Menschen, überfallene Landstriche und umkämpfte Kriegsschauplätze – und vereinen auf Papier zunächst harmlose Schnappschüsse … Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg – Ein Ausstellungsbesuch weiterlesen

Unbequeme Stoffe und das Unbehagen an der Kultur

Alle kennen sie, und sie begeistert nach wie vor Alt und Jung. Vor allem aber hat sie eine lange und wechselvolle Geschichte: die Tracht. Ein aktuelles Projekt forscht zur Tracht in der Vorkriegs-, NS- und Nachkriegszeit, denn Innsbruck – oder genauer das Tiroler Volkskunstmuseum – hat da eine große Rolle gespielt. Anna Horner hat mit dem Kulturwissenschaftler Reinhard Bodner über den  aktuellen Stand des Forschungsprojekts … Unbequeme Stoffe und das Unbehagen an der Kultur weiterlesen

Fair forschen? Wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit dem Thema Fairness

Die Novemberausgabe von Ethnoskop widmet sich unterschiedlichen wissenschaftlichen Zugängen zum Thema Fairness und den Herausforderungen der Feldforschung. Ein Gespräch mit zwei Wissenschaftler_innen dreht sich um die Themen „Fairness zu beforschen“ und „fair zu forschen“. Wir erfahren, welche (zugeschriebenen) Rollen sie als Forscher haben, und ob sie ihre Forschungen fair, unfair, ja sogar unbequem für die Beforschten empfinden. Von den Reaktionen auf ihre Forschungsprojekte zum Thema … Fair forschen? Wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit dem Thema Fairness weiterlesen

Soziale Verortungen

Raumfragen an den Sozial- und Gesundheitssprengel Telfs und Umgebung (Tirol)

Das Gespräch zwischen Alexandra Hangl und Larissa Pöschl, die für den Sozial- und Gesundheitssprengel arbeiten, führt sie rasch von der Beschreibung ihres Tätigkeitsfeldes hin zu Pierre Bourdieu, den Stimmlosen der Gesellschaft und insbesondere zum Wechselspiel von Räumen und deren sozialen Akteur_innen.
„Soziale Verortungen“ weiterlesen

Zeitreisen mit Musik

In dieser Ethnoskop-Sendung hören wir viel über Musik. Und zwar beschäftigen wir uns damit, wie Musik und Klänge Erinnerungen hervorrufen und uns in vergangene Zeiten transportieren können. Es wird unter anderem darum gehen, wie manche Lieder wichtige Begleiter in dem Soundtrack unseres Lebens sein können und wie neue Musikdistributionswege die Zukunft des Zeitreisens mit Musik beeinflussen.

„Zeitreisen mit Musik“ weiterlesen

Fasten & Völlerei

In diesem Ethnoskop beschäftigen wir uns mit dem Thema Fasten und Völlerei. Wir befinden uns dem christlichen Kirchenjahr gemäß in der vorösterlichen Fastenzeit und stellen Fragen dazu: Was bedeuten Fastnacht und Fastenzeit? Wie werden diese Zeiträume im öffentlichen sowie im privaten Bereich gestaltet? Woran fasten Menschen heute? Was erzählen Objekte aus dem Volkskunstmuseum Innsbruck zu dieser Thematik?

Am 26. Februar 2015 | 19-20 Uhr | auf FREIRAD

Zum Nachhören: KLICK!

Idee & Gestaltung: Anna Horner und Jasmin Güngör

„Fasten & Völlerei“ weiterlesen

Amazonen am Arbeitsmarkt?

Eine Ethnoskop-Sendung mit Diskussionsrunde zum Thema: Frauen & Arbeit. Der Schwerpunkt wurde dabei auf die Debatte Frauen in Männerberufen gelegt. Wir haben uns Fragen gestellt wie: Warum gibt es noch immer die Bezeichnung „klassische Frauen- und Männerberufe“? Warum verdienen Frauen noch immer weniger und warum scheint es so wichtig zu sein, dass die geschlechtliche Segregation in der Arbeitswelt aufgebrochen wird? Studiogäste: Alexandra Bröckl BA, Dr. … Amazonen am Arbeitsmarkt? weiterlesen