Fernweh

Ein kulturwissenschaftlicher Blick auf ein Sehnsuchtswort.

Die August Sendung schärft den Blick für ein scheinbar semantisch unscharfes und emotional aufgeladenes Wort. Muss der Sehnsuchtsort des Fernwehs wirklich fern sein? In vielen Beschreibungen wird als direktes Äquivalent immer Heimweh genannt. Heißt das, wir können nur Fernweh haben, wenn wir auch ein Zuhause haben, das wir als unseren Lebensmittelpunkt verstehen?

Am Donnerstag, 30.08.2018 | 19-20 Uhr | auf FREIRAD Freies Radio Innsbruck
im Raum Innsbruck auf 105,9 Mhz
von Hall bis Jenbach auf 89,6 MHz
von Völs bis Telfs und Seefeld auf 106,2 MHz
Livestream www.freirad.at
–> Nachhören in der Radiothek der Freien Radios Österreich

Idee & Gestaltung Jenny Illing

Quellen

Interview mit Burkhart Lauterbach, in der Zeitung „Welt“:
https://www.welt.de/vermischtes/plus168220165/Unsere-Abenteuerlust-ist-sehr-gezaehmt.html (Stand: 23.08.18)

The Telegraph: The science behind making your holiday last longer:
https://www.telegraph.co.uk/travel/news/the-science-behind-making-your-holiday-last-longer/ (Stand: 23.08.18)

Population Migration and the Variation of Dopamine D4 Receptor (DRD4) Allele Frequencies Around the Globe:
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S109051389900015X (Stand: 23.08.18)

Musik

Udo Jürgens – Ich war noch niemals in New York
Adriano Celentano – Azzurro
Helge Schneider – Sommer, Sonne, Kaktus
Peter Licht – Heimkehrlied

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s