Frauenmuseum Hittisau

Das Ethnoskop richtet sich diesmal auf das erste und einzige Frauenmuseum Österreichs, mitten im Bregenzerwald. Wir besuchen die Ausstellung „Ich bin daheim. – Die Künstlerin A.M. Jehle“ und erschließen damit das weite Themenfeld „Heimat/Heimaten“ für unsere kulturwissenschaftliche Betrachtung.

Am 31. Juli 2014 | 19-20 Uhr | auf FREIRAD
Zum Nachhören KLICK!

Idee & Gestaltung Katrin Tratter, Nadja Neuner und Susanne Arlt

Technische Unterstützung Alexandra Hangl
Dank an Helga Rädler und Stefania Pitscheider-Soraperra (Frauenmuseum Hittisau); Sabine Merler und Simone Egger (Uni Innsbruck)

Literatur

Bausinger, Hermann: Auf dem Weg zu einem neuen, aktiven Heimatverständnis. Begriffsgeschichte als Problemgeschichte. In: Der Bürger im Staat, Bd. 33, 1983, Weinmann, S. 211-216.

Binder, Beate: Heimat als Begriff der Gegenwartsanalyse? In: Zeitschrift für Volkskunde. Jg. 104 (2008), H.1. S. 1-17.

Egger, Simone: Heimat. Wie wir unseren Sehnsuchtsort immer wieder neu erfinden. Riemann Verlag.

Fink-Mennel, Evelyn: Wib ischt Ma Ma ischt Wib. Musikgeschichten von gestern bis heute. edition bahnhof.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s